Aktualisierung Informationsblatt zum Coronavirus

Amt Schenkenländchen, den 09.03.2020

Auf unsere Bitte hat das Asklepios Fachklinikum Teupitz einige Hinweise zum Verhalten angesichts des Coronavirus zusammengestellt, die wir Ihnen nachfolgend zur Verfügung stellen:

gez. Oliver Theel, Amtsdirektor

Informationen zum Umgang mit Verdacht auf Erkrankungen mit dem Coronavirus

Seit kurzem werden auch in Deutschland Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 beobachtet, die zu einer grippeähnlichen Erkrankung der unteren Atemwege führt. Das Virus wird von Mensch-zu-Mensch übertragen. Das Robert-Koch-Institut geht derzeit davon aus, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tage beträgt.
Junge Menschen und Menschen mittleren Alters erleben oft nur vorübergehende, selbstlimitierende Symptome. Schwere Erkrankungsfälle wurden weltweit bisher vor allem bei vorerkrankten Patienten beschrieben. Komplikationsreiche Verläufe mit Pneumonie, die einer intensiven Betreuung bedürfen, sind möglich.

 

Um einen Verdachtsfall zu identifizieren ist folgendes Schema zu berücksichtigen:

1. Sie haben Fieber, Husten oder Atemnot.

2. Waren Sie in den vergangenen 2 Wochen in einem Risikogebiet?
UND/ODER
3. Hatten Sie persönlichen Kontakt mit einem SARS-Cov-2-Infizierten gehabt?

Risikogebiete sind (Stand: 06.03.2020)

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
Im Iran: Provinz Ghom, Teheran
In Italien: Südtirol (entspricht Provinz Bozen) in der Region Trentino-Südtirol, Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Besonders betroffene Gebiete in Deutschland: Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

 

Gehen Sie mit Corona-Verdacht nicht unangemeldet in eine Arztpraxis! Melden Sie sich bei begründetem Verdacht telefonisch in Ihrer Arztpraxis, am Wochenende steht Ihnen die KV- Med-Regionalsprechstunde im Dahme-Spreewald Klinikum Königs Wusterhausen und Lübben für eine entsprechende Anfrage (Tel. 116117)

zur Verfügung.

Das Asklepios Fachklinikum Teupitz ist nicht der richtige Anlaufpunkt zur Nachfrage eines Abstriches.

 

Außerdem steht Ihnen das Gesundheitsamt ebenfalls gerne bei Fragen zur Verfügung:

Das Gesundheitsamt erreichen Sie unter der Nr.: 03375 / 26 21 45 oder 03375 / 26 21 46 (täglich 8-22 Uhr).


In der Zwischenzeit vermeiden Sie bitte unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zuhause.


Allgemeine Hinweise zum Schutz vor einer Übertragung

Um die schnelle Ausbreitung des Virus zu vermeiden, müssen alltägliche Gewohnheiten angepasst werden:
• Die Begrüßung per Handschlag oder Umarmung sollte nicht mehr erfolgen.
• Halten Sie nach Möglichkeit einen Abstand von 2 Metern von hustenden Menschen.
• Waschen Sie sich oft die Hände mit Seife (20 Sekunden lang).
• Husten Sie nur in die Armbeuge oder in ein Papiertaschentuch (das Sie danach in einen geschlossen Müllbehälter entsorgen).
• Wenden Sie sich beim Husten von anderen Menschen ab.
                                                                                                                                            Stand 06.03.2020

Weiterführende Links:

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2 - Robert-Koch-Institut